28
Apr

Mit der Apfelblüte zur Osterzeit beginnt in Südtirol auch die Campingsaison. Sobald die warmen Sonnenstrahlen die Täler rund um den italienischen Ort Meran wärmen, öffnen die Campingplätze der Region und es wird fleißig gewandert. 

Wir waren zu viert mit UlliBulli One im wunderschönen Saltaus im Passeiertal auf dem dortigen Campingplatz. Dieser befindet sich direkt am Fluss Passer, unterhalb der Talstation der Seilbahn zum Berg Hirzer. Im kleinen und beschaulichen Ort Saltaus gibt es nicht viel zu entdecken, doch die Umgebung lädt ein für Wanderungen und Fahrradtouren.

Der kleine Campingplatz der Familie Fleischmann wird mit Herz und Leidenschaft geführt und bietet alles was man braucht. Als wir vor Ort waren wurde gerade ein neuer Pool in Betrieb genommen, ebenso ein Cafe/Restaurant mit einem kleinen Laden,welcher ebenfalls regionale Produkte anbietet. Und man spricht hier Deutsch, wie fast überall in der Region.




Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt im Idealfall über Österreich mittels Fernpass und über den Brennerpass, wobei man anschließend direkt die Möglichkeit hat das Passeiertal über den Jauffenpass zu erreichen oder die Autobahn weiterfährt und einen Schlenker über Bozen macht, welcher deutlich länger dauert. Allerdings ist die Strecke über den Pass mit dem Wohnmobil nicht zu empfehlen, hier spart man zwar Zeit, doch die enge Straße mit den vielen Kurven stellt Fahrer und Beifahrer vor ein große Herausforderung. Wir haben die Fahrt gewagt, denn der Pass war frei, was aber der Magen unseres dreijährigen Sohnes nicht vertragen hat.

Den günstigsten Diesel gab es übrigens in Deutschland, hier bloß nicht auf der Raststätte sondern auf dem Autohof tanken. Zu dieser Zeit hatten Raststätten in Deutschland einen Aufschlag von ca. 30-50 Cent pro Liter! Und das Tanken in Österreich und Italien ist teurer als in Deutschland.

Wetter

Wir waren 10 Tage im April vor Ort und hatten davon ca. 5 sonnige Tage und 5 eher regnerische Tage. Generell ist es morgens zu dieser Jahreszeit noch ein wenig kühl im Tal, doch sobald die Sonne da ist gehen die Temperaturen schnell aufwärts. Es empfiehlt sich die Heizung anzuwerfen oder für morgens einen kleinen Heizlüfter mitzunehmen. Da vor Ort eine Strompauschale von 3 € fällig wird (falls Strom gewünscht), spielt der Verbrauch eh keine große Rolle. Als wir vor Ort waren, war die Apfelblüte übrigens bereits in vollem Gange.

Campingplatz

Der kleine aber feine Campingplatz ist schön gelegen. Es gibt Stellplätze am Fluss die relativ laut sein können, besonders mit Aufstell-zelten, daher empfiehlt es sich eher was richtig „innen“ zu suchen. Am Campingplatz führt der Radweg nach Meran vorbei. Hier geht es nur bergab Richtung Meran und man ist sehr schnell dort. Zurück geht es bergauf ein wenig langsamer.

Über den Campingplatz fährt die Seilbahn zum Berg Hirzer. Als wir vor Ort waren war die Bergstation aufgrund von Schnee noch gesperrt, jedoch konnte man bereits bis zur Mittelstation fahren, was ich auch empfehlen kann. Wir sind dann von der Mittelstation ins Tal gewandert und konnten ein herrliches Panorama genießen. Unterwegs gibt es einige Möglichkeiten für Essen und Trinken einzukehren, allerdings ist es dort immer relativ voll.

Der Campingplatz ist immer sauber und gut gepflegt. Die Größe der Stellpätze ist oft unterschiedlich und nicht klar aufgeteilt, allerdings wunderschön durch Apfelbaum-Spalier getrennt. Strom gibt es am Verteilerkasten (könnten auch sogar man mehr als 25 m sein) und Wasserhähne gibt es ebenfalls in Abständen von 30 m.

Mit der Meran Card kann man hier ganz unkompliziert den öffentlichen Nahverkehr kostenfrei nutzen. Ca. alle 30 Minuten fährt ein Bus nach Meran oder in die andere Richtung nach St. Leonhard.

Passeiertal Campingplatz

Wanderwege

Es gibt wunderschöne Wanderwege in verschiedene Richtungen. Zu empfehlen ist der Meraner Waalweg, dieser hat kaum Steigungen und führt eher durch schattige Wälder an einem alten Bewässerungskanal vorbei. Doch es gibt noch zahlreiche weitere Wanderwege.

Wandern bis Meran

Ausflugsziel Meran

Meran ist eine wundervolle Stadt, man sieht an vielen Stellen wie wohlhabend die Stadt war und vermutlich auch noch ist. Es gibt viel zu entdecken und zu sehen. Wer schwimmen möchte sollte lieber nicht in die Meran Therme gehen, diese ist für Kinder absolut ungeeignet und sie ist einfach viel zu teuer, hier lieber auf ein anderes Schwimmbad in Meran ausweichen.

Fazit 

Die Gegend ist immer eine Reise wert, auch mit Familie macht wandern hier Spaß. Die Campingplätze sind allerdings relativ teuer, aber das ist ja in fast allen touristischen Gebieten der Fall. Auch Gleitschirmfliegen ist hier mit den Hängen und den entsprechenden Winden sehr beliebt. Eine Reise mit UlliBulli nach Südtirol ist also sehr empfehlenswert!